* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Nichts ist gelber, als Gelb selber!

* Themen
     Lyrik
     RPG Tagebuch
     Normale Einträge

* mehr
     Was ist Metal
     Vampire Sammlung
     DSA Sprüche
     Alte Lyriken/Gedichte 2
     Alte Lyriken/Gedichte 1
     Lieblingssprüche/Weisheiten
     BILDER

* Freunde
   
    anibeutel

    - mehr Freunde

* Links
     Hinata chat
     Defective
     Das verwirrende Nichts
     M80-4CE
     Wirklich gute Ledersachen ( nich was ihr denkt ^^)


Meister sagt: "Die Tuer ist Beschlagen." Der Elf: "Ich leck sie ab!"





Der Stein

Es D?mmerte schon und die ersten strahlen der sonne Spiegelten sich auf den Brustpanzern der gefallenen.
Kalter wind wehte ?ber die ?de ebene und lie? seine Glieder Schmerzen. Als das licht sich in seinen Augen Brach kahm das leben in seine m?den Glieder zur?ck und langsam begann er sich zu erheben. Umgeben von tod stand er dort und seine r?stung lie? ihn im lichte erscheinen wie eine statue aus lauterem gold. Sein Gro?es Schwert auf das er st?tzte erhob sich zum kampfe, die kraft war in seine h?nde zur?ckgekehrt.
Wie Lange hatte er gelegen, es musste die ganze nacht gewesen sein, die erschlagen die seinen weg s?umten gaben ein zeugniss von dem gemetzel ab zu dem er f?hig geworden war. Er konnte es selbst kaum glauben das er all diese scheusaale alleine get?tet hatte. Alle Krieger die mit ihm auszogen ,waren gegen sie gefallen, so zahlreich war der feind, aber als nur noch er stand r?hrte sich die macht in ihm und er w?tete wie ein berserker, so wie es ihm profezeit wurde, ihm dem letzten h?ter des passes, dies sollte nun seine aufgabe sein dachte er traurig. Doch zugleich rann eine Tr?ne der freude ?ber seine Wange, sein Volk konnte wieder hoffen, der Pass w?rde nicht fallen, nie w?rden die schaaren der finsterniss in sein reich einfallen. Die Sonne stand nun hinter ihm und er erstrahlte in voller pracht, ein schatten am horizont war sein ziel, so erhob er das schwert schrieh gegen die finstere herrschar an die dort herannahte und st?rmte immer schneller werdend auf sie zu, als w?rden die g?tter ihm von schritt zu schritt mehr kraft geben, ja warlich dies war es was sich jeder krieger w?nschte, ein neuer held war gebohren und er w?rde den scheusalen beibringen was sie schon lange vergessen hatten.... furcht, angst, panik ja das sollten sie von seiner klinge lernen. Und morgen w?rde er ihre d?rfer heimsuchen und sie alle dem erdboden gleichmachen...

Die Kleine Herrschar der Menschen sah den Schwarzen ritter auf sie zust?rmen, umgeben von finsterniss, angst erf?llte ihre gesichter, was war blo? mit szedrick geschehen das er sich gegen sie stellte, aber sie mussten sich ihm stellen sonst w?rde die finsterniss ihre d?rfer... frauen und kinder......
24.1.06 20:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung